Kreisliga | 7. Spieltag
VfB Lübeck III - ATSV Stockelsdorf | 0:6 (0:5)

„Tritte Hään“ über 15 Minuten im Tiefschlaf
 
Nach dem Auswärtssieg beim SC Rapid konnte die „Tritte Hään“ leider nicht an die gute Leistung anknüpfen und verlor – auch in dieser Höhe – verdient mit 0:6 (0:5) gegen den ATSV Stockelsdorf.
 
Ausgestattet mit genügend Selbstbewusstsein durch dem Sieg in der Vorwoche wollte der VfB auch im Heimspiel gegen die favorisierten Gäste aus Stockelsdorf versuchen, zumindest einen Punkt an der Lohmühle zu behalten, und begann die Partie auch äußerst konzentriert. Die Folge war eine gute Anfangsphase, die jedoch nach knapp zehn Minuten durch einen kapitalen Abwehrfehler (bei einem langen Abschlag des Keepers verschätzte sich die Abwehr) und dem daraus resultierenden 0:1 zunichte gemacht wurde. Plötzlich war nichts mehr zu spüren vom zuvor angesprochenen Selbstbewusstsein, die Gastgeber ließen in den kommenden Minuten alles vermissen, was man in die Waagschale werfen muss, um gegen einen solchen starken Gegner zu bestehen. Innerhalb der nächsten Viertelstunde klingelte es noch drei weitere Male im Kasten von Mathy: Bei einer Flanke vom rechten Flügel schlief die Abwehr des VfB und der gut positionierte Gästestürmer, der an diesem Tag fünf Tore schießen sollte, durfte den Ball zum 0:2 einschieben. Kurz darauf spielte das VfB-Mittelfeld einen vollkommen unnötigen einfachen Fehlpass in der Offensivbewegung, den die Gäste durch einen schönen Seitenwechsel mit anschließendem Pass in die Mitte zum 0:3 auszunutzen wussten und zum krönenden Abschluss dieser „Horrorviertelstunde“ legte die VfB-Abwehr nach einem verunglückten Torwartabwurf den Ball auch noch zum 0:4 quasi direkt vor. Erst nach und nach erholte sich die „Tritte Hään“ von diesen Schockminuten, konnte aber in der restlichen ersten Spielhälfte nicht mehr zu einem normalen Spiel finden. Stockelsdorf spielte ganz im Stile einer Spitzenmannschaft, ließ den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen und spielte immer wieder gute, öffnende Seitenwechsel, ohne dabei in große Anstrengung zu verfallen. Als wäre das Ergebnis nicht schon schlimm genug gewesen, erzielte der ATSV nach einem katastrophalen Fehlpass des VfB noch kurz vor der Halbzeit das 0:4.
 
Nach einer dem Ergebnis und der Leistung angemessenen Halbzeitansprache ging die „Tritte Hään“ nun konzentrierter in die zweite Spielhälfte, hatte es aber auch um einiges leichter, da der ATSV Stockelsdorf nun merklich das Tempo aus dem Spiel nahm. Das piel plätscherte in der Folge ein wenig dahin, die „Luft war raus“. Die besten Chancen für den VfB hatte noch Benny, der in der 62. und 66. Minute kein Glück im Abschluss hatte bzw. die besser positionierten Mitspieler übersah. Auch der ATSV Stockelsdorf hatte noch ein, zwei Tormöglichkeiten, die größte entschärfte Mathy, als den Ball des enteilten Stürmers parieren konnte. Zum Abschluss des Tages bzw. zum Abschluss dieses für den VfB bitteren Spiels erzielte der ATSV noch einen Treffer aus rund 25 Metern, den Mathy erst ganz spät sehen konnte und der auch gehörig „flatterte“.
 
Im Ergebnis muss man feststellen, „dass Mannschaften wie der ATSV Stockelsdorf eine ganze Klasse besser sind als wir und wir unsere Punkte gegen Teams aus der direkten Tabellennachbarschaft holen müssen“, sagte VfB-Trainer Florian Schnoor (Zitat von  www.hlsports.de).
 
Weiter geht es am kommenden Sonntag (15.09.2013) um 11:00 Uhr auf der Lohmühle mit dem Spiel gegen den SC Buntekuh.
 
Aufstellung:
Mathy – Hadde – Tense, Vasco, Yannik (80.min. Pisto) – Jani, Hannes – Eric, Pizza, Benny – Steini (73.min. Timo)
 
Tore:
09.min.: 0:1
12.min.: 0:2
15.min.: 0:3
21.min.: 0:4
41.min.: 0:5
85.min.: 0:6
 
SR: Gute Leistung, immer Herr der Lage
 
ZR: rund 60