Kreisliga | 10. Spieltag
VfB Lübeck III - Eintracht Groß Grönau II | 3:2 (2:0)

3. Erfolg in Serie

Da unser Berichteschreiberling Marc im Urlaub weilt, bedienen wir uns der tollen Berichterstattung von www.hl-sports.de :
Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer auf der Lohmühle am Sonntagvormittag in der Partie des VfB Lübeck II und der Reserve von Eintracht Groß Grönau, was am Ende durch einen Strafstoß entschieden wurde und die Grünweißen wieder drei Punkte einbrachte.

Timo Mastrini konnte die spielbestimmenden Lübecker in der 10. und 40. Minute zur 2:0-Halbzeitführung schießen, doch im zweiten Durchgang wachten die Grönauer auf und durften per Doppelschlag von Alexander Podszus (58.) und Oliver Höfs (60.) zum Ausgleich kommen. Mit offenem Visier gingen danach beide Teams zur Werke und wollten die drei Punkte. Erst drei Minuten vor dem Ende konnte Jan-Christoph Dyballa nach einem berechtigten Foul im Grönauer Strafraum per Strafstoß zum 3:2 knipsen. Danach war die Hektik dann wohl sehr groß, denn beide Teams verloren noch zwei Spieler mit glatt Rot. Bei einer Rudelbildung konnten sich Yannik Leinert (VfB) sowie Eintracht-Keeper Mike Grimsehl nicht zurückhalten und durften in der Nachspielzeit einen Tick früher als alle anderen vom Platz. Damit ist der VfB nun seit drei Spieltagen siegreich und sammelt fleißig Punkte gegen den Abstieg. Die Witt-Elf bleibt weiterhin ohne Sieg auf dem letzten Platz der Kreisliga.

„Ehrlich gesagt, hoch zufrieden sieht anders aus. In der ersten Hälfte sind wir das klar bessere Team, spielen soliden Fussball, führen verdient 2:0 und haben Chancen für mehr. Aus der Halbzeit raus und Grönau ist viel druckvoller, murmelt uns ein Doppelschlag rein und schon steht ein eigentlich kontrolliertes Spiel auf der Kippe. Erst in der letzten Viertelstunde kommt bei uns die Ballkontrolle wieder und wir schaffen im ganzen verdient den Siegtreffer. Warum wir dann in der Nachspielzeit, bei der Rudelbildung, nach der Notbremse des Eintracht-Keepers, auch einen Spieler mit rot verlieren, kann man nur als dämlich bezeichnen. Bei unser Verletzten- und Gesperrtenliste verhagelt mir so etwas gehörig den Heimsieg. Zum Glück haben wir uns jetzt ins Tabellenmittelfeld gearbeitet, das polstert uns wenigstens für die nächsten „Rumpfelfwochen“,“ sagte VfB-Coach Florian Schnoor nach dem Spiel zu HL-SPORTS.

Klaus Witt, Coach der Eintracht, empfand die Niederlage so: „Wir haben uns wieder mal durch individuelle Fehler selbst um die Punkte gebracht. Entscheidend war die erste Halbzeit, die wir komplett verschliefen. Der Elfmeter kurz vor Schluss war berechtigt.“
 
Aufstellung:
Mathy (46.min Tom) - Hadde - Junior (46.min Pisto), Vasco, Yannik - Jani, Hannes - Eric (55.min Timo), Pizza, Benny - Marco
 
Tore:
10.min 1:0 Pizza (Jani)
40.min 2:0 Pizza (Benny)
58.min 2:1
60.min 2:2
87.min 3:2 Jani (Foulelfmeter)
 
Bes.Vorkommnisse: Rote Karte für Yannik in der Nachspielzeit, weiter noch Gelb für Hannes und Timo
 
SR: Hat alle brenzligen Situationen richtig gesehen, die ein oder andere Kartenvergaben- bzw. Nichtvergabe wären diskussionswürdig.
 
ZR: ca. 40 Nichtzahler