Kreisklasse A | 10. Spieltag
VfB Lübeck III - Fortuna St. Jürgen 2 | 1:3 (1:0)


Zwei vollkommen unterschiedliche Halbzeiten

Die zweite Niederlage nacheinander für die „Tritte Hään“, auch gegen die zweite Vertretung von Fortuna St. Jürgen ließ man die Punkte liegen und musste sich mit 1:3 (1:0) geschlagen geben.

Dabei fing dieses Mal alles gut an. Nach herrlichem Freistoß von Lorbas konnte Jani bereits in den Anfangsminuten die „Tritte Hään“ per Kopf in Führung bringen und das Spiel des VfB sah im Vergleich zur Vorwoche richtig gut aus. Der Ball wurde sicher durch die eigenen Reihen gespielt, die Grundordnung stimmte und auch in der Defensive stand man sicher. Mit etwas Glück hätte der VfB kurz nach dem Führungstreffer einen Elfmeter zugesprochen bekommen, nachdem ein Fortune den Ball aus kurzer Distanz mit dem Arm auf der Linie gerettet hatte. Der Schiedsrichter konnte diese Situation nicht sehen und sein Assistent an der Linie zeigte an, dass dies keine unnatürliche Handbewegung gewesen sei. In der Folge blieb der VfB am Drücker, konnte aber gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen (u.a. Hanno und Pizza). Nach knapp einer halben Stunde lag dann erneut der Torschrei auf den Lippen der Grün-weißen: Hanno und der gegnerische Keeper gingen auf Höhe des Elfmeterpunktes zum Ball, der Keeper bekam den Ball nicht unter Kontrolle und Hanno konnte den für ihn freien Ball ins Tor schieben – leider sah der Assistent es so, dass der Keeper den Ball bereits sicher in den Händen hielt und gab seinem Schiedsrichter das Zeichen für Foulspiel. Die zweite Situation, die mit ein wenig mehr Glück für den VfB hätte ausgelegt werden können, aber die man auch durchaus gegen den VfB hat entscheiden können. In der 42. Minute kam Fortuna St. Jürgen erstmals gefährlich vors grün-weiße Tor, Björn parierte die abgefälschte Flanke jedoch sicher.

Wie schon in der Vorwoche ging man in die Halbzeit und war eindeutig auf der Siegerstraße und schwor sich in der Halbzeit noch mal darauf ein, dieses Mal aufmerksamer in die zweite Hälfte zu gehen – leider misslang dies erneut. Kurz nach dem Wiederanpfiff kam ein Angreifer von Fortuna St. Jürgen vom linken Strafraumeck zum Schuss, der im langen Eck zum überraschenden Ausgleich einschlug. Fortan ging all die Sicherheit und die Grundordnung der ersten Spielhälfte beim VfB verloren und die Mannschaft wirkte durch diesen Gegentreffer verunsichert. Als die Abwehr kurze Zeit später den Ball nach einer Ecke nicht klären konnte und der Ball erneut im langen Eck einschlug, lag man plötzlich zurück und versuchte nun verkrampft wieder ins Spiel zu finden. In der Folge spielte der VfB sich zwar die ein oder andere Torchance heraus, die Leichtigkeit der ersten 45 Minuten war jedoch verloren. Umgekehrt war man nun – wie schon gegen LSC – anfällig für Konter und konnte von Glück sprechen, dass der Mannschaftskapitän den Ball 20 Minuten vor dem Ende am leeren Tor vorbei schob. Kurz darauf machte Fortuna dann jedoch alles klar, nachdem die Abwehr bei einer Flanke schlief und der Ball aus fünf Metern Entfernung nur noch ins Tor geschoben werden musste. Die gelb-rote Karte für Fortuna St. Jürgen brachte in den letzten zehn Minuten auch kaum noch merkbare Vorteile für den VfB.

Mal wieder ließ die „Tritte Hään“ unnötig Punkte liegen und findet sich nun im oberen Mittelfeld der Tabelle wieder. Am kommenden Sonntag gilt es nun, „den Bock umzustoßen“ und wieder ein Erfolgserlebnis zu verbuchen (10:45 Uhr beim TSV Schlutup II).

Aufstellung:
Björn (45.min. Langer) – Hadde – Tense, Malte, Pisto – Pizza, Jani – Lorbas, Hanno (82.min. Björn), Yannik (75.min. Marcel) – Timo

Tore:
05.min.: 1:0 Jani (Vorlage Lorbas)
50.min.: 1:1
56.min.: 1:2
71.min.: 1:3

SR: Gute Leistung in einer umkämpften, aber fairen Partie

ZR: rund 50