Kreisklasse A | 22. Spieltag
VfB Lübeck III - Lübecker SC 99 2 | 6:0 (2:0)

Wiedergutmachung geglückt
 
Nach der unnötigen und schmerzhaften Niederlage im Hinspiel gegen die zweite Mannschaft des Lübecker SC glückte der „Tritten Hään“ im Rückspiel die Wiedergutmachung, man gewann (auch in der Höhe) verdient mit 6:0 (2:0).
 
Beide Mannschaften waren noch gar nicht ganz auf dem Platz, da zeigte der Schiedsrichter auch schon das erste Tor an. Nach einer Flanke von Pizza köpfte Marco den Keeper des LSC an und nach dem anschließenden Gewühl im Fünfmeterraum wurde auf Tor entschieden – eine glückliche Entscheidung für den VfB, der von Beginn an das Spiel dominierte, ohne glanzvollen Fußball zu bieten. Der Lübecker SC war in der ersten Hälfte meist nur nach ruhenden Bällen im Ansatz gefährlich in der Hälfte des VfB, ohne den Langen jedoch ernsthaft zu prüfen. Auch die nächste VfB-Chance resultierte aus einem solchen ruhenden Ball, die von Eric an den langen Pfosten geschlagene Ecke legte Jani per Kopf zurück an die Grenze des Fünfmeterraums, wo Marco nur noch vollenden musste. Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken nahm der VfB anschließend (mal wieder) ein wenig das Tempo aus dem Spiel, der LSC hatte nun mehr vom Spiel. Zahlreiche Konterversuche der „Tritten Hään“ scheiterten im Anschluss am Schiedsrichterassistenten, der (vollkommen korrekt) mehrfach die Fahne heben musste, weil die VfB-Offensive ein ums andere Mal ins Abseits tappte. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Spielhälfte erspielten sich die Gastgeber wieder mehrere (gute) Torchancen, von denen jedoch keine mehr genutzt werden konnte. So ging man mit einem 2:0 in die Halbzeit.
 
Auch in der zweiten Spielhälfte kam der VfB erneut besser ins Spiel, war nun auch etwas dominanter als in Teilen der ersten Hälfte. Der Lübecker SC zog sich sehr weit zurück und versuchte – mit einer Ausnahme, die der Lange gut entschärfte (Schuss aus 15 Metern frei vorm Tor) – einzig und allein mit langen Abschlägen auf ihre Sturmspitze zum Erfolg zu kommen, der VfB ließ hinten jedoch nichts anbrennen. Nach einem erneut abgefangenen langen Abschlag des LSC kam Malte im Mittelfeld an den Ball, sein Pass in den Lauf von Eric konnte dieser zum 3:0 am Torhüter vorbeilegen. Das Spiel war nun endgültig entschieden und die Gäste bemühten sich darin, das Ergebnis nicht zu hoch ausfallen zu lassen, was aber nur bis kurz vor Schluss glückte, in denen der VfB seine Torausbeute am heutigen Tag nochmals verdoppeln konnte: Nach einem Schuss von Eric konnte der LSC-Schlussmann den Ball nur abklatschen, den Nachschuss versenkte Yannik mit aller Ruhe. Nur ein paar Minuten später legte Heiko den Ball mustergültig nach einem schönen Doppelpass mit Yannik auf den in der Mitte einschussbereit stehenden Timo, der nur noch vollenden musste. Den Schlusspukt setzte schließlich erneut Yannik, der nach einem Freistoß von Henrik am langen Pfosten eiskalt zum 6:0 Endstand einnetzte.
 
Auf die „Tritte Hään“ wartet nun eine „englische Woche“: Am Mittwoch trifft man um 19:00 Uhr am Koggenweg auf den AKM Lübeck (19:00 Uhr), am Sonntag folgt dann das Spiel bei der zweiten Mannschaft von Fortuna St. Jürgen (12:15 Uhr).
 
Aufstellung:
Langer – Hadde – Junior, Tense, Pisto (45.min. Henrik) – Pizza (45.min. Malte), Jani – Eric, Hanno (15.min. Heiko), Yannik – Marco (75.min. Timo)
 
Tore:
01.min.: 1:0 Marco (Vorlage Pizza)
12.min.: 2:0 Marco (Vorlage Jani)
65.min.: 3:0 Eric (Vorlage Malte)
79.min.: 4:0 Yannik (Vorlage Eric)
83.min.: 5:0 Timo (Vorlage Heiko)
86.min.: 6:0 Yannik (Vorlage Henrik)
 
SR: Gute Leistung, insbesondere durch die klaren Ansprachen
 
ZR: rund 40