Kreisklasse B | 11. Spieltag
Rot-Weiß Moisling - VfB Lübeck III | 4:3 (3:1)

Die Siegesserie ist gerissen

Nach neun siegreichen Spielen musste die III. Herren des VfB Lübeck am vergangenen Sonntag zum ersten Mal in der Saison als Verlierer vom Platz gehen, in Moisling unterlag man mit 3:4 (1:3).

Gegen die dritte Mannschaft von Rot-Weiß Moisling, die – wie so viele andere Mannschaften in dieser und in den vorausgegangenen Spielzeiten – durch Spieler aus den anderen Mannschaften des Vereins tatkräftig unterstützt wurde (die eigenen Spieler sprachen davon, dass fünf „mannschaftsfremde“ Spieler auf dem Feld gewesen sind) konnte die III. Herren des VfB Lübeck die Anfangsphase des Spiels für sich entscheiden und ging durch einen herrlichen Schuss von Jani aus 20 Metern in Führung. Leider zeigte sich ein weiteres Mal in dieser Saison, dass eine frühe Führung der Mannschaft nicht die notwendige Ruhe gibt, sondern dass diese Führung scheinbar „Sand ins Getriebe bläst“. Moisling spielte in der Anschlusszeit dominant auf, der VfB ließ jedoch auch einfach zu viel zu. Mit Ausnahme eines Lattenkrachers von Jani kam es zu keinen nennenswerten Aktionen mehr beim VfB, Moisling konnte nach dem frühen Ausgleich (halbhohe Direktabnahme aus ca. 12 Metern) kurz vor der Halbzeit sogar noch auf 3:1 davonziehen: Erst unterlief Lüdi einen weiten Ball, den der gegnerische Stürmer anschließend dankbar im Tor versenkte, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwandelte Moisling noch einen Freistoß direkt in die Maschen.

In der Halbzeitpause wurden scheinbar genau die richtigen Worte gefunden, die Grün-weißen kamen wie ausgewechselt aus der Kabine wieder heraus und spielten fortan wirklich sehenswerten Fußball, auch wenn Moisling bei Kontern immer brandgefährlich blieb. Folge dieses nun sehenswerten Fußballs waren die Tore von Yannik, der den die Flanke von Eric nur noch über die Linie drücken musste, und Marco, der nach herrlicher Flanke von Yannik per Kopf traf – das Spiel war wieder ausgeglichen und wurde in der Folgezeit „farbenfroh“: In der 70. Minute wurde ein Spieler von Moisling nach mehreren unsportlichen Verfehlungen mit gelb-roter Karte vom Platz gestellt. Auf dem Weg von der Auswechselbank zur Kabine ging der vom Platz gestellte Spieler hinter dem Tor von Björn entlang und es kam zu einem Wortgefecht in dessen Anschluss der vom Platz gestellte Spieler Björn attackierte. Aufgrund dieser völlig unnötigen Auseinandersetzung kam es zu einem unübersichtlichen Gemenge, bei dem sich scheinbar ein weiterer Spieler von Moisling zu einer Beleidigung hat hinreißen lassen – auch er musste den Platz verlassen. Die letzten 20 Minuten des Spiels hieß es nun 11 gegen 9 und der VfB spielte sich eine Vielzahl an Tormöglichkeiten heraus, die jedoch leichtfertig und teilweise überhastet vergeben wurden. So kam es wie es kommen musste: In der sehr langen Nachspielzeit (aufgrund der Platzverweise und der daraus verstrichenen Zeit nicht unberechtigt) waren sich Marcel und Pisto nicht einig, der Moislinger Stürmer sagte „danke“ und ging allein aufs Tor zu, die Entscheidung war gefallen!

Die Niederlage ist sicherlich äußerst unglücklich, aber in Anbetracht der letzten Spiele scheint das Glück vielleicht einfach „aufgebraucht“ gewesen zu sein.

Zum Abschluss der Hinrunde treffen am kommenden Sonntag um 11:00 Uhr im Stadion an der Lohmühle der Tabellenführer und der unmittelbare Verfolger aufeinander:

VfB Lübeck III – Roter Stern Lübeck.

Die III. Herren des VfB hofft auf zahlreiche Unterstützung bei diesem Heimspiel! Es ist an der Zeit, eine neue Siegesserie zu starten und die Tabellenführung zu verteidigen!

Aufstellung:
Björn – Lüdi (85.min. Timo) – Yannik, Hadde (60.min. Philip), Pisto – Alex – Lorbas (45.min. Pizza), Jani, Micha (45.min. Marcel) – Eric, Marco

Tore:
11.min.: 1:0 Jani
20.min.: 1:1
41.min.: 1:2
45.min.: 1:3
55.min.: 2:3 Yannik
65.min.: 3:3 Marco
90.min.: 3:4

SR: Gute Spielleitung, etwas kleinliche Regelauslegung, aber konsequent in der Anwendung und der gesamten Spielführung

ZR: rund 50 (davon rund 30 VfB-Anhänger)