9. Spieltag  Kreisklasse C Lübeck | Saison 2010/2011
SV Fortuna St.Jürgen 3 – VfB Lübeck III | 0:3 (0:1)

Heute galt es die Scharte der 1.Saison-Niederlage auszuwetzen.
Dabei war man im nächsten „Spitzenspiel“ bei der 3.Herren vom SV Fortuna St.Jürgen zu Gast, die man aber nicht so stark wie Grönau oder Moisling einschätzte.
Irgendwie lag in den ersten Spielminuten noch die Pleite vom letzten Wochenende in der Luft, denn obwohl sich der VfB bemühte, gelang in den ersten 30 Minuten nicht allzu viel.
Der Gastgeber stand defensiv nicht schlecht, sodass die Grün-Weißen oft zu überhastet agierten und zu selten versuchten, die Hausherren spielerisch unter Druck zu setzen.
Auf der Gegenseite merkte man den Fortunen an, dass sie erst mal hinten sicher stehen wollten, sodass auch sie selten aussichtsreiche Offensiv-Aktionen hatten.
So plätscherte das Spiel in der ersten Hälfte so dahin, eine ganz gute Chance des SVF, die aber vom Aushilfskeeper Fiete gut pariert wurde, auf der anderen Seite hatte der Fortuna-Torwart einen guten Tag erwischt.
Kurz vor dem Pausentee dann doch die Führung für die Lohmühlen-Jungs, als der Transporter einen Freistoss vom Yannik ins Netzt schädelte.
Sollte man hier aber ungefährdet siegen, musste man in der 2.Hälfte mehr machen.
Und so kam es dann Gott sei Dank auch.
Der VfB zwar immer noch nicht so dominant wie noch in ihren Spielen am Saisonbeginn, aber jetzt wurde öfter versucht, dass Mittelfeld mit Kurz- und Doppelpässen zu überbrücken, was nicht immer gelang, aber es sah schon viel besser aus als in Hälfte 1.
Von Fortuna kam immer weniger, sodass der VfB so ab der 60. Minute „das Sagen“ auf dem Platz hatte. Es wurden gute Chancen herausgespielt, aber  wie bereits erwähnt hatte die Nr. 1 der Jungs von der Kalkbrennerstrasse gute Aktionen.
Nach 69 Minuten war Steini auch von 5 Verteidigern nicht zu stoppen, seinen Pass verwandelte Hauchi zum vermeintlich entscheidenden 2:0.
Die letzte Viertelstunde dümpelte so vor sich hin, Fortuna schien mit einer Niederlage in dieser Höhe zufrieden, der VfB schien ebenfalls nicht sonderlich interessiert daran zu sein, die Gastgeber „abzuschießen“, was ja auch nicht unbedingt sein muss, im Endeffekt gibt es auch nur 3 Punkte.
In der Schlussminute dann aber doch noch das 3:0, als Hauchi eine Flanke vom Transporter einköpfte.
Am Ende ein hoch verdienter Pflichtsieg gegen limitierte Fortunen, die aber bis zum Schluss gekämpft haben und so sicherlich noch für den einen oder anderen Gegner ungemütlich werden können.
Der VfB allerdings muss seine Spiele wieder dominanter bestreiten und vor allen Dingen Angriffsversuche spielerischer lösen.

Der VfB spielte mit:
Paarmann – Behncke – Hartwich, Leinert, T.Strunk –
Reinhardt, Burchert, Schwartz, Grascht – Steinfeld, Hauch
Eingewechselt: S.Strunk, Sonntag, B.Koslowski, Wahls

Tore:
0:1 (45.) Reinhardt (Leinert)
0:2 (69.) Hauch (Steinfeld)
0:3 (90.) Hauch (Reinhardt)