2.Spieltag | Kreisklasse C Lübeck | Saison 2010/2011
SC Buntekuh 2 – VfB Lübeck III | 1:4 (0:3)

Mit dem sprichwörtlich allerletzten Aufgebot fuhren wir am unbeliebten Samstag
zum SC Buntekuh in den Koggenweg, um dort gegen die neu formierte Zweite
des Gastgebers zu spielen.
Diese hatten sich mit einigen Alt-Herren-Spielern verstärkt und wollten nach ihrem Auftaktsieg natürlich gleich nachlegen.
So entwickelte sich schnell ein recht hektisches Spiel.
Leider ließen sich die Grün-Weißen von einigen SCBern anstecken, die mal lieber hätten Fußball spielen sollen, als andauernd zu meckern, zu lamentieren und leider auch zu
provozieren.
Nun muss man zugeben, dass wir auch keine Kinder von Traurigkeit sind und dementsprechend gab es dann leider auch mal was auf die Socken, leider in der einen oder anderen Szene auch knapp an einem Platzverweis vorbei.
Warum der Trainer des SC Buntekuh in seinem Bericht aber uns den „schwarzen Peter“ zuschieben will, weiß wohl nur er.
Des Weiteren „sprach“ er von mehreren Notbremsen gegen seinen (!!!) Stürmer Kevin.
Peinlich auch seine dauernden Versuche, uns auf der VfB-Bank zu provozieren.
Leider sind auch wir nur aus Fleisch und Blut, sodass es leider das ein oder andere Wortgefecht zwischen den Trainer gab.
Hätte er sich mal auf seine Jungs konzentriert, dann hätte er vielleicht verhindern können, dass „sein“ Kapitän nach 43 Minuten völlig verärgert das Spielfeld verlässt.
Nun endlich zum Spiel:
Mit angereisten 11 Leuten plus Co-Trainer wussten wir vorher, dass es sehr schwierig werden würde. Deswegen war die Führung durch Steini nach 6 Minuten auch eine Erlösung.
Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte bekämpften und beschimpften sich beide Mannschaften, ohne große Akzente auf dem Feld zu setzen.
Nach gut einer halben Stunde wirft der Transporter gedankenschnell den Ball zu Steini ein, und dieser lässt sich das 2:0 nicht nehmen.
Wahrscheinlich war sich der VfB jetzt zu sicher, denn jetzt war Buntekuh am Drücker und hätte den Anschlusstreffer erzielen müssen.
Genau in diese Drangperiode das 3:0 für die Lohmühlen-Kicker, als der Transporter Steini schickte, und dieser aus stark abseitsverdächtiger Position zum glücklichen 3:0 für seine
Farben traf.
In der 2.Halbzeit wechselten wir den Eric ein, der direkt aus Belgien zum Koggenweg kam, um den Vorsprung über die Runden zu bringen.
Der Gastgeber nun leicht feldüberlegen, von der großen Dominanz aus ihrem Spielbericht hat der Schreiber des Berichtes aber nicht viel gesehen.
Sicherlich die eine oder andere Torchance für den SCB, aber auch für den VfB ergaben sich Konterchancen.
Das 1:3 für den SCB dann trotzdem keine Überraschung, danach wieder Hektik pur.
Nur soviel: 1-2 Platzverweise wären möglich gewesen.
Die „heiße Phase“ überstand der VfB schadlos und kurz vor Schluss erzielte Eric mit einem eigentlich harmlosen aber sehr platzierten Schuss den 4:1-Endstand, der in seiner Entstehung vielleicht etwas glücklich war, aber keinesfalls unverdient, wie Einige vielleicht aus dem SC-Bericht schließen könnten. Fazit: ein so genannter „dreckiger (Pflicht-) Sieg“

Der VfB spielte mit:
Priess – Hartwich – Strunk, Claßen, Wahls – Kaiwesch, Reinhardt,
Leinert, Paarmann – Steinfeld
Eingewechselt: Burchert, Schnoor

Tore:
0:1 (   6.) Steinfeld ( Reinhardt )
0:2 ( 32.) Steinfeld ( Reinhardt )
0:3 ( 42.) Steinfeld ( Reinhardt )
1:3 ( 72.)
1:4 ( 85.) Burchert