VfB Lübeck III - Rot-Weiß-Moisling III am 02.05.2010 Nebenplatz Lohmühle

Spieltag Kreisklasse D Lübeck Saison 2009/2010

VfB Lübeck 3 – Rot-Weiß Moisling 3 7:3 ( 3:1 )

Am „ Tag der offenen Tore“ besiegte der Tabellenführer das Schlusslicht der Liga auf dem heiligen Grandplatz der Lohmühle mit 7:3.
Was auf dem Papier eigentlich eine eher leichte Aufgabe zu sein schien, entwickelte sich in der ersten Halbzeit zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem der Unterschied gar nicht so groß war, wie es der Tabellenstand aussagt.
Zwar machte der VfB von Anfang an Druck und erspielte sich auch die eine oder andere gute Chance, aber auch Rot-Weiß Moisling hielt sich nicht zurück und startete viel versprechende Angriffe in Richtung VfB-Tor.
So wäre eine Führung auf beiden Seiten möglich und dann auch nicht unverdient gewesen, aber erst ein Elfmeter musste herhalten, um das erste Tor zu ermöglich. Gott sei Dank passierte es im Strafraum der Gäste, so dass sich der Transporter den Ball schnappte und zum 1:0 traf.
Nur 7 Minuten später das 2:0 für die Hausherren, als Reinhardt auf Paarmann spielte, dieser per Kopf weiterleitete und ein Abwehrspieler über den Ball haute. Steini stand goldrichtig und konnte abstauben.
Dann die Chance zum Anschlusstreffer für die Rot-Weißen, als ein VfB-Abwehrspieler sehr ungeschickt in einen Zweikampf ging und einen Elfmeter verursachte, den der VfB-Torwart aber stark abwehren konnte.
Nur 3 Minuten später die vermeintliche Entscheidung, als Steini sich links durchtankte und dem Fiete den Ball maßgerecht servierte, sodass dieser gaaaanz ruhig einschieben konnte.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann aber doch der verdiente Anschlusstreffer für die Gäste, als der Grün-Weiß-Keeper einen satten Schuss eines RW-Angreifers nur abklatschen konnte, der erste Nachschuss wurde vom Strunk noch von der Linie gekratzt, der 2. Nachschuss saß dann aber.
So endete eine gute erste Halbzeit mit einem überraschend starken Gegner, der sich mit einem besseren Torwart eventuell besser hätte verkaufen können.
Kurz nach der Pause das beruhigende 4:1 durch den Transporter, bei dem es so schien, als ob sich Rot-Weiß schon aufgegeben hat.
So passierte rund eine halbe Stunde nicht allzu viel. Ein Lattenschuss der Moislinger, die ein oder andere Chance für den VfB, so plätscherte das Spiel so dahin.
In den letzten 10 Minuten überschlugen sich dann aber noch mal die Ereignisse.
Paarmann konnte zum 5:1 einnetzen, im Gegenzug verkürzte  Moisling auf 2:5, nur 3 Minuten erhöhte der Transporter per Doppelschlag auf 7:2.
Mit dem Schlusspfiff dann noch das 3:7 für Rot-Weiß Moisling.

Fazit: weitere 3 Pflicht-Punkte auf dem Weg zum Titel. Wir stehen hinten zwar nicht mehr ganz so bombensicher wie in der Hinrunde, schießen vorne aber immer mindestens 4 Tore.

Der VfB spielte mit:
Priess – Behncke – Olleck, Strunk – Hartwich – M.Koslowski, Reinhardt,Sonntag,Grascht –
Steinfeld, Paarmann
Eingewechselt wurden : Wahls, B.Koslowski



Tore:

1:0 ( 23. ) Reinhardt ( Foul-Elf. an Micha )
2:0 ( 30. ) Steinfeld ( Paarmann )
3:0 ( 36. ) Paarmann ( Steinfeld )
3:1 ( 42. )
4:1 ( 49. ) Reinhardt ( Paarmann )
5:1 ( 83. ) Paarmann ( Steinfeld )
5:2 ( 85. )
6:2 ( 87. ) Reinhardt
7:2 ( 89. ) Reinhardt
7:3 ( 91. )