1876 Lübeck II - VfB Lübeck III am 18.04.2010

Spieltag Kreisklasse D Lübeck Saison 2009/2010

1876 Lübeck II - VfB Lübeck III 0:5 ( 0:1 )

Zum nächsten Spiel auf dem Weg zur Meisterschaft empfing uns die Zweitvertretung von 1876 Lübeck an der Travemünder Allee.
Im Hinspiel ärgerte uns dieses Team 40 Minuten lang, um am Ende auch verletzungsbedingt mit 2:8 unterzugehen.
Trotzdem war man gewarnt, denn gegen den Roten Stern gelangen 76 zwei Unentschieden und gegen Dänischburg gab es sogar einen klaren 5:2-Erfolg. Insgesamt ist die Mannschaft stärker, als es der Tabellenplatz aussagt.
So war es dann auch am Sonntag. Bei schönstem Fussballwetter zeigte der VfB zwar von Anfang an, wer hier Favorit war, aber 1876 hielt von Beginn an gut dagegen.
Die Grün-Weißen zwar mit Feldvorteilen, aber auch der Gastgeber konnte einige vielversprechende Angriffe starten.
Eine Führung der Lohmühlen-Elf schien aber dennoch nur eine Frage der Zeit, da sie im Verlauf der ersten 25 Minuten einige gute Chancen für sich zu verzeichnen hatte.
Der VfB spielete im Gegensatz zum Fortuna-Spiel viel zielstrebiger und konsequenter.
In der 36. Minute dann die längst überfällige Führung, als der Torwart einen Leinert-Schuss nur mit Mühe parieren konnte, den Abpraller nutzte Steini dann aber mit einem sehenswertem (Seit-) Fallrückzieher.
Das 1:0 zur Pause war zwar verdient, aber 76 spielte eine gute erste Hälfte, sodass man weiter Vollgas geben musste und wollte.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann ein Handelfmeter für den VfB, nachdem es schon im ersten Durchgang jeweils eine strittige Situation in den Strafräumen gab, der Elfmeter-Pfiff vom auch ansonsten guten Referee aber richtigerweise ausblieb.
Steini liess sich die Chance nicht nehmen, obwohl auch hier der Keeper der Karlshof-Mannen noch dran war.
Danach steckte der Gastgeber trotzdem nicht auf, kämpfte unverdrossen weiter und konnte auch das ein oder andere Mal bis an den Strafraum der VfBer vordringen.
Die allerletzte Konsequenz fehlte allerdings, ein Anschlusstor wäre aber dennoch nicht unverdient gewesen.
In der 65. Minute dann aber endgültig die Entscheidung, als Steini sich über links durchtankte und perfekt in die Mitte zum Transporter passte, der mit einem Billard-Tor auf 3:0 erhöhte.
Jetzt war die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen, die sich trotzdem nicht wirklich hängen liessen, aber den Angriffen von Transporter,Steini und Co. nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten.
Das 4:0 erzielte zur Überraschung aller wieder der Steini, nachdem der Transporter super geflnakt hatte und das 5:0 besorgte dieser selbst, als er die Kugel aus 25 Metern in die Maschen knallte.
Dann kurz vor Schluss doch noch die grosse Chance zum verdienten Ehrentor für 76, als es auch hier einen Handelfmeter gab.
Superfair von einigen 76-Akteuren, die sofort dem Schiri signalisierten, auf die eventuelle und wohl auch berechtigte rote Karte zu verzichten. Hut ab und vielen Dank dafür, 1876 !!! So etwas ist heute nicht mehr selbstverständlich.
Überhaupt war das Spiel im zweiten Durchgang überaus fair, nachdem es in den ersten 45 Minuten doch zu einigen kleinen Nickligkeiten kam,
Der Elfmeter allerdings prallte gegen den Pfosten, dann gegen den Kopf vom souveränen VfB-Keeper und landete wieder im Feld.
Wenn man oben steht, kommt eben dann auch noch das Glück zur Hilfe.

Fazit: Weitere wichtige 3 Punkte im Kampf um den Titel gegen keinesfalls schlechte 76er und eine grosse Steigerung zum Fortuna-Spiel.

der VfB spielte mit : Priess - Behncke - Strunk, Hartwich - Claßen, Sonntag - Leinert, M.Koslowski -
                              Reinhardt - Steinfeld, Grascht
eingewechselt wurden : Olleck, Wahls, B.Koslowski, Paarmann
gelb : Reinhardt, M.Koslowski

Tore :
0:1  ( 36. ) Steinfeld ( Leinert )
0:2  ( 50. ) Steinfeld ( Hand-Elf. )
0:3  ( 65. ) Reinhardt ( Steinfeld )
0:4  ( 72. ) Steinfeld ( Reinhardt )
0:5  ( 83. ) Reinhardt