VfB Lübeck III - 1876 Lübeck II am 04.10.2009 Grandplatz Lohmühle

Spieltag Kreisklasse D Lübeck Saison 2009/2010

VfB Lübeck 3 - 1876 Lübeck 2 8:2 (2:2)

In einem eigenartigen Spiel eroberte die 3.Herren des VfB mit einem 8:2 gegen die 2.Vertretung von 1876 Lübeck die Tabellenführung in der Kreisklasse D !
So einfach, wie es das Ergebnis aussagt, war es allerdings gerade in der ersten Halbzeit nicht.
Selten hat man ein Spiel gesehen, welches dem Wettergott so gruselig ausgesetzt war wie das heutige Match gegen die Mannen von der Travemünder Allee.
Der Grandplatz war an einigen Stellen so dermassen aufgeweicht, dass einige Akteure mehr (aus)rutschten als liefen.
Dazu machte der böige Wind aus guten Ansätzen seine eigenen Spielzüge.
Da die 76er in der ersten Hälfte "mit dem Wind" spielten, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe.
Der VfB war zwar spielbestimmend, doch 76 konnte gut dagegenhalten und spielte auch recht ansehnlich nach vorn.
Man hatte so ein bisschen das Gefühl, daß der VfB nach dem grandiosen Sieg gegen Dänischburg das Spiel etwas zu locker nahm.
So konnte der VfB seine 1-2 gute Chancen nicht nutzen und 1876 nutzte die Nachlässigkeiten der Gastgeber zur eigenen Führung nach 22 Minuten aus.
War man jetzt eigentlich noch nicht besonders beunruhigt, so sah dies nur 10 Minuten später etwas anders aus, denn einen gut herausgespielten Angriff nutzte der Gast zum in diesem Augenblick verdienten 2:0.
Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft, der Ball wurde schnell aus dem Netz geholt, es wurde nicht über das Gegentor lamentiert, die Mannschaft schien überhaupt nicht schockiert zu sein.
Praktisch im Gegenzug fiel dann auch der wichtige Anschlusstreffer, als Steini willensstark eine Vorlage von Kolja zum 1:2 verwandelte.
Noch vor der Halbzeit fiel dann sogar der Ausgleich, als Steini einen Pass von Heiko in Richtung 76-Tor brachte und ein Gäste-Verteidiger zum 2:2 "traf".
Beinahe aber dann der erneute Rückschlag, als der VfB-Torwart schon geschlagen war, aber Abwehrmann Strunk konnte so eben auf der Linie klären.
Auf der anderen Seite dann auch noch die Chance zur Halbzeit-Führung, als Steini die Latte traf,  aber eine Führung zu diesem Zeitpunkt wäre wohl des Guten zu viel gewesen.
Einig war man sich in der Pause, daß wir nun automatisch besser ins Spiel kommen würden, da wir nun die Windunterstützung hatten. Und genauso kam es dann auch.
Innerhalb noch nicht mal 10 Minuten schraubte man das Ergebnis auf 6:2.
1876 war nun auch durch Verletzungen arg gebeutelt (darunter ein Bänderriss, Gute Besserung von hieraus ), sodaß sie immer seltener vor das VfB-Tor kamen.
Die Grün-Weißen erhöhten bis zur 75. Minute noch auf 8:2, verpassten aber in der letzten Viertelstunde noch einen höheren Sieg, als die Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende gespielt wurden.

Fazit: Tabellenführung erklommen, die wir natürlich auch kommende Woche im Spitzenspiel gegen den Roten Stern verteidigen wollen und die Erkenntnis gewonnen, daß man JEDES Spiel von der 1. Minute an mit der nötigen Konzentration und mit dem Siegeswillen beginnen muss, der uns auch schon gegen Dänischburg ausgezeichnet hat.

Der VfB spielte mit:


Kaiwesch - Hartwich - Strunk, Olleck - Claßen, Reinhardt - M.Koslowski, Leinert, Grascht - Winckelmann, Steinfeld
eingew. : Paarmann, B.Koslowski, Hamer

Zuschauer : 30
Schiri : so lala

Tore

0:1 ( 22. )
0:2 ( 32. )
1:2 ( 33. ) Steinfeld ( Grascht )
2:2 ( 36. ) Eigentor
3:2 ( 52. ) Steinfeld ( Winckelmann )
4:2 ( 53. ) Reinhardt
5:2 ( 54. ) Steinfeld ( Reinhardt )
6:2 ( 60. ) Reinhardt ( Steinfeld )
7:2 ( 64. ) Steinfeld ( Winckelmann )
8:2 ( 74. ) Grascht ( Winckelmann )